Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

1745 Sarkophag der Claudia Ursa

© Wien - Institut für Alte Geschichte der Universität Wien, Foto: Ingrid Weber-Hiden

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
1745
Objekt-Typ
Sarkophag

Fundort

Fundort
Petronell-Carnuntum (Bruck an der Leitha [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Fundumstände
1877 Spitalweingärten
Antiker Fundort / Provinz
Carnuntum, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrort
Hainburg (Bruck an der Leitha [Bezirk], Niederösterreich, Österreich)
Museum
Archäologisches Museum Carnuntinum
Verwahrumstände
Archäolog. Zentraldepot

Objekt

Erhaltung
Deckel fehlt, Rand bestoßen
Maße
Breite: 223 Höhe: 072 Tiefe: 109
Material
Sandstein
Ikonographie
Schriftfeld zwischen Bogennischen mit nackten geflügelten Knaben (Genius)
Inschrift
D(is) M(anibus) / Claudiae Ursae / ann(orum) XXIIII Sep(timius) Veranus / op(tio) leg(ionis) XIIII G(eminae) co(n)iugi / carissim(a)e et / Sep(timio) Vero filio ann(orum) X dierum // VII // f(aciendum) c(uravit)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
optio legionis
Errichter
coniux, pater

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
200 n. Chr. - 250 n. Chr.
Begründung
Legio XIIII gemina; Grabdenkmalgattung; Name Septimius

Referenzen

Literatur
CIL 03, 11232; Vorbeck, Militärinschr. 63; CSIR Carnuntum 213; I. Weber-Hiden, CIL 03-02 (in Vorbereitung)
Online Literatur
HD073475; EDCS-30100584
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/1745
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2019-01-11 15:01:58 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.