Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

1728 Grabstele des C Iulius Priscus

1 2

1 Zeichnung H. Petrovitsch

2 Apianus 432,2 (aus W. Grabenweger. Falsche u. fremde röm. Inschriften in Norikum, Dipl.arb. Wien 2008, 114)

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
1728
Objekt-Typ
Stele
Kommentar
Inschrift früher ganz erhalten

Fundort

Fundort
Ravenna (Ravenna, Emilia-Romagna, Italien)
Fundumstände
?, seit dem Ende des 19.Jh. in Ferschnitz / Sankt Pölten (siehe dazu auch Nr. 9645)
Antiker Fundort / Provinz
Ravenna, Aemilia (Regio VIII)

Objekt

Erhaltung
oben abgebr., abgesplittert
Maße
Breite: 044 Höhe: erh 070 Tiefe: 007
Material
Marmor
Ikonographie
eingeschriebener Giebel mit Porträtbüste;
Inschrift
[C(ai) Iul(i) Prisci] / v(ixit) a(nnos) VI m(enses) X d(ies) VIII / Iul(ius) Germanus / armorum cust(os) / et / Val(eria) Marcian(a)e / parentes
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
custos armorum
Errichter
parentes

Referenzen

Literatur
CIL 11, 00066 (p 1228); Mansuelli, Le Stele Romane del Territorio Ravennate 1966, 190 Nr. 152 Taf. 47 Fig. 131; AE 1995, 01220; Hasitzka in: Scherrer, Archäolog. Bausteine II 159; Scherrer, RÖ 30, 2007, 174 Nr. 2; Petrovitsch, RÖ 31, 2008, 145 Nr. 1; Traxler, Die röm. Grabdenkmäler von Lauriacum und Lentia. Forsch. in Lauriacum 14, 2009, 183
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/1728
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-02-16 10:32:49 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.