Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

15738 Weihung für Genius centuriae

© Mainz - Landesmuseum, Foto: Ortolf Harl 2016 November

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
15738
Objekt-Typ
Votivrelief

Fundort

Fundort
Mainz (Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Fundumstände
1804, Kästrich
Antiker Fundort / Provinz
Mogontiacum, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Mainz (Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Museum
Landesmuseum Mainz
Verwahrumstände
Depot
Inventarnummer
S 815

Objekt

Erhaltung
oberer Rand verbr., Relief tlw. abgeschlagen
Maße
Breite: 033 Höhe: 059,5 Tiefe: 021
Material
Sandstein
Ikonographie
Auf vorspringender Standleiste, deren Vorderseite die Inschrift trägt, stehender Genius, Mantel um Hüften und linken Arm. Die Rechte hält eine Schale über einem balusterförmigen Altar, im linken Arm Füllhorn mit Früchten;
Inschrift
In h(onorem) d(omus) d(ivinae) Genio |(centuriae) / Vik() T(itus) Quiaetius Perp(etuus?) / c(ustos) a(rmorum) v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus) m(erito) probatus / Maximo et Urbano c(onsulibus)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift
Funktion
custos armorum

Datierung

Phase
Severisch
Jahr
234 n. Chr.
Begründung
Konsuldatierung

Referenzen

Literatur
CIL 13, 06683; Frenz, CSIR Deutschland II, 4 Nr. 44; Kunckel, Der römische Genius 1974, 101 Nr. C I 11; Selzer u.a., Römische Steindenkmäler. Katalog zur Smlg. in der Steinhalle 1988, 223 Nr. 219
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/15738
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-02-21 18:59:21 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.