Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

15435 Porträtstele des Lucius Tumbilicius

© Udine - Civici Musei in Castello, Foto: Ortolf Harl 2009

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
15435
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Tricesimo (eventuell aus Concordia verschleppt ?) (Udine [Provincia], Friuli - Venezia Giulia, Italien)
Fundumstände
im Castello von Tricesimo aufbewahrt
Antiker Fundort / Provinz
Ad Tricesimum, Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Udine (Udine [Provincia], Friuli - Venezia Giulia, Italien)
Museum
Civici Musei e Galleria di Arte Antica Udine
Verwahrumstände
in der Loggia auf der Nordseite des Castello
Inventarnummer
164

Objekt

Erhaltung
bestoßen
Maße
Breite: 070 Höhe: 148 Tiefe: 015
Material
Kalkstein
Ikonographie
Giebel mit Rosette und Palmettenakroteren. Im gerahmten Schriftfeld oben ovale rahmenlose Bildnische mit Brustbild eines Mannes in Tunica und Toga;
Inschrift
L(ucius) Tumbilicius / A(uli) f(ilius) Cla(udia) / l(ocus) q(uo)q(uo)v(ersus) p(edes) XXX
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Datierung

Jahr
1 n. Chr. - 25 n. Chr.
Begründung
nach Pflug

Referenzen

Literatur
CIL 05, 01794; Moro, Iulium Carnicum 1956, 226 Nr. 58; Scarpellini, Stele Romane con imagines clipeatae in Italia 1987, 55, 149 Nr. 31; Pflug, Römische Porträtstelen in Oberitalien 1989, 196 Nr. 98; Mainardis, Iulium Carnicum (Antichità Altoadriatiche Monografie 4) 2008, 198 Nr. 100; Magnani, La raccolta epigrafica dei Civici Musei di Udine 2010 Nr. 13
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/15435
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.