Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

15318 Grabstele des Valerius Castus

1 2 3 4 5

1 3 4 5 © Constanta - Muzeul National de Istorie si Arheologie, Foto: Ortolf Harl 2012

2 © Constanta - Muzeul National de Istorie si Arheologie, Foto: Ortolf Harl 2009

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
15318
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Dunareni (Constanta [Judet], Rumänien)
Fundumstände
Musait, sekundär verbaut
Antiker Fundort / Provinz
Sacidava, Moesia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Constanta (Konstanza) (Constanta [Judet], Rumänien)
Museum
Muzeul National de Istorie si Arheologie Constanta
Verwahrumstände
in den Gewölben unter dem Mosaikbau

Objekt

Erhaltung
oben u. unten abgebr.
Maße
Breite: 064 Höhe: erh 124 Tiefe: 025
Material
Kalkstein
Ikonographie
Über der Inschrift Bildfeld mit Ganzfigur eines stehendes Mannes (Soldat) mit Waffen. Ringschnalle, in der Linken Schild, in der Rechten Speer, an seiner linken Seite Schwert. Auf der Rahmenleiste Weinranken;
Inschrift
D(is) M(anibus) / Val(erius) Cas/tus corn(icularius?) / vix(it) an(nos) XLVIII / Ael(ia) Sabina / coniux et / Val(erius) (A)eterna/lis fil(ius) et / heredes / b(ene) m(erenti) [p(osuerunt)]
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
cornicularius (?), cornicen (?)
Errichter
coniux, filius, heredes

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
231 n. Chr. - 270 n. Chr.

Referenzen

Literatur
AE 1998, 01142; Conrad, Die Grabstelen aus Moesia inferior. Leipzig 2004, 203 Nr. 286
Online Literatur
HD042049
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/15318
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-05-09 09:07:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.