Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

15300 Grabstele des Ithazis Dada

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

1 © Istria - Muzeul Istria, Foto: Ortolf Harl 2009

2 3 4 5 © Constanta - Muzeul National de Istorie si Arheologie, Foto: Ortolf Harl 2009

6 7 8 9 10 © Constanta - Muzeul National de Istorie si Arheologie, Foto: Ortolf Harl 2012

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
15300
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Pantelimon (Constanta [Judet], Rumänien)
Fundumstände
sekundär verbaut
Antiker Fundort / Provinz
Ulmetum, Moesia Inferior

Verwahrort

Verwahrort
Istria (Constanta [Judet], Rumänien)
Museum
Muzeul Istria
Verwahrumstände
im Grabungsgelände aufgestellt

Objekt

Erhaltung
zerbrochen
Maße
Breite: 085 Höhe: 281 Tiefe: 033
Material
Kalkstein
Ikonographie
Eingeschriebener Giebel mit Palmettenakroteren, im Giebelfeld Rosette. Rechteckiges Bildfeld mit zwei Registern. Oben Reiter und Baum mit Schlange, unten Totenmahl (Mann mit Becher auf Kline, links Frau auf Lehnsessel und Dienerin, rechts Diener, dreibeiniger Tisch mit Speisen). Unter dem Schriftfeld Krater, aus dem Efeuranken die Rahmenleisten hinauf wachsen;
Inschrift
D(is) M(anibus) / Ithazis Da/da titu<l>um / sibi se vi{vi}vo / et Ziftiae uxo/ri suae defunc/tae posuit
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Errichter
coniux (sibi et)

Datierung

Jahr
131 n. Chr. - 170 n. Chr.

Referenzen

Literatur
AE 1912, 00302;IScM-05, 00079; Conrad, Die Grabstelen aus Moesia inferior. Leipzig 2004, 194 Nr. 257
Online Literatur
HD028593
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/15300
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-07-07 08:50:36 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.