Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

13902 Grabmal des Quintus Etuvius Capreolus

© Friuli Venezia Giulia - Soprintendenza per i Beni Archeologici, Foto: Ortolf Harl 2008

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
13902
Objekt-Typ
Denkmal-Typ
Grabbau

Fundort

Fundort
Aquileia (Udine [Provincia], Friuli - Venezia Giulia, Italien)
Fundumstände
1901, località S.Egidio
Antiker Fundort / Provinz
Aquileia, Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Aquileia (Udine [Provincia], Friuli - Venezia Giulia, Italien)
Museum
Museo Archeologico Nazionale Aquileia
Verwahrumstände
Lapidario

Objekt

Maße
Höhe: 800
Material
Kalkstein
Ikonographie
Pyramidendach mit Kapitell und Pinienzapfen, auf der Vorderseite Delphine mit Dreizack. Volutenpolster (pulvini) mit Gorgoneia und Rosetten. Konsolgesims mit Eierstab und Zahnschnitt. Schriftfeld mit Kyma und Rankenfriesen gerahmt. Auf den Nebenseiten mythische Figuren (Attis). Auf den Sockelstufen Rankenfriese mit Greifen und Krateren;
Inschrift
Q(uintus) Etuvius Sex(ti) f(ilius) / Vol(tinia) Capreolus / domo Vienna / miles leg(ionis) IIII Scyt(hicae) ann(os) IIII / eques ann(os) X cent(urio) ann(os) XXI / praef(ectus) coh(ortis) II Thrac(um) in Germ(ania) / ann(os) V vixit ann(os) LX t(estamento) f(ieri) i(ussit) / arbitratu / libertor(um) idemq(ue) heredum / vivi fec(erunt) patrono et sibi // Ilus IIIIIIvir / Secundus // Epigonus / Illyricus // Heracla
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
miles legionis, eques, centurio, praefectus cohortis, sevir
Errichter
liberti

Datierung

Phase
Flavisch

Referenzen

Literatur
AE 1902, 00041; Brusin, Aquileia 1929, 256 n. 68; Scrinari, Museo Archeologico di Aquileia, Catalogo delle Sculture Romane 1972, 387; InscrAqu 02, 2744; Maselli Scotti, Antichità Altoadriatiche 43, 1997, 145; Lettich, Itinerari Epigrafici Aquileiesi 2003 n. 191; Ortalli, Antichità Altoadriatiche LXI 2005, 258, 267
Online Literatur
HD031806
EDR071824
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/13902
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-05-09 09:07:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.