Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

13782 Weihung für Genius civitatis

© Karlsruhe - Badisches Landesmuseum, Foto: Ortolf Harl 2015 November

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
13782
Objekt-Typ
Votivaltar

Fundort

Fundort
Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland)
Fundumstände
1867/68 im Theater
Antiker Fundort / Provinz
Lopodunum, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Karlsruhe (Karlsruhe [Stadtkreis], Baden-Württemberg, Deutschland)
Museum
Badisches Landesmuseum
Inventarnummer
C 115

Objekt

Erhaltung
stark abgerieben, Inschrift z.T. abgeschlagen
Maße
Breite: 076 Höhe: 145 Tiefe: 040
Material
Sandstein
Ikonographie
Mythische Figuren: Flacher Giebel mit pulvini. Inschrift durch Rundbogennische geteilt, darin stehender Genius (nur Kopf erhalten). Unterhalb drei Bogennischen mit stehenden weiblichen Figuren in Ärmelgewand und Mantel, darunter Weihformel;
Inschrift
Genio c(ivitatis) U(lpiae) S(ueborum) N(icretum) / [et dea]b[us] Qu/[adrubis? ---] / [------] // v(otum) s(olvit) l(ibens) l(aetus) m(erito)
Inschrift-Typ
Votiv/Kultinschrift

Referenzen

Literatur
CIL 13, 06417 (4, p 95); Kunckel, Der römische Genius 1974, 106 Nr. C I 57; Castritius - Clauss - Hefner, Die römischen Steininschriften des Odenwaldes, in: Beiträge zur Erforschung des Odenwaldes 2, 1977 Nr. 58; Die Römer in Baden-Württemberg 1986, 389; Römer am Oberrhein. Führer durch die provinzialrömische Abteilung des Badischen Landesmuseum Karlsruhe 2008, 75
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/13782
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.