Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

13774 Grabstele der Ioincatia Nundina

© Basel - Historisches Museum, Foto: Ortolf Harl 2008

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
13774
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Basel (aus Augst verschleppt ?) (Basel-Stadt [Kanton], Schweiz)
Fundumstände
1861 als Spolie in der spätröm. Kastellmauer
Antiker Fundort / Provinz
Basilia, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Basel (Basel-Stadt [Kanton], Schweiz)
Museum
Historisches Museum Basel
Verwahrumstände
Lapidarium im Haus zur Mücke
Inventarnummer
1904.155

Objekt

Erhaltung
zerbrochen, abgerieben, Giebelspitze u. rechte unt. Ecke fehlen
Maße
Breite: 077,5 Höhe: erh 164 Tiefe: 025,5
Material
Sandstein
Ikonographie
Gerahmter Giebel, darin Medaillon (Muschelnische ?) mit bekleideter Büste einer Frau. Profiliert gerahmtes Schriftfeld;
Inschrift
D(is) M(anibus) / Ioincatiae / Nundinae
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Referenzen

Literatur
CIL 13, 05287; Walser, Röm. Inschriften in der Schweiz 1979-80, 2 Nr. 220; Faust, Die Grabstelen des 2. und 3. Jahrhunderts im Rheingebiet 1998 Nr. 20; Neukom, CSIR Schweiz I,7, 2002, 110 Nr. N 9
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/13774
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.