Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

13421 Bauinschrift des Kaisers Maximinus Thrax

© Friuli Venezia Giulia - Soprintendenza per i Beni Archeologici, Foto: Ortolf Harl 2008

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
13421
Objekt-Typ
Bauinschrift

Fundort

Fundort
Aquileia (Udine [Provincia], Friuli - Venezia Giulia, Italien)
Fundumstände
Torviscosa (Udine), località Malisana (fogli 14/19 del Com. cens. di Malisana)
Antiker Fundort / Provinz
Aquileia, Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Aquileia (Udine [Provincia], Friuli - Venezia Giulia, Italien)
Museum
Museo Archeologico Nazionale Aquileia
Verwahrumstände
Lapidario
Inventarnummer
51686

Objekt

Erhaltung
in 2 Teile zerbrochen. bestoßen, 2.-4. Zeile eradiert
Maße
Breite: 077 Höhe: 180 Tiefe: 011
Material
Marmor
Inschrift
Imp(erator) Caes(ar) / [[C(aius) Iulius]] / [[Verus]] / [[Maximinus P(ius) F(elix)]] / Invictus Aug(ustus) / Aquileiensium / restitutor et / conditor / [via]m quoq(ue) Anniam / a por[ta] usque / ad miliarium / septimum per / tirones / iuventutis / Novae Italicae / suae dilectus / posterioris / longi temporis / labe conruptam / munivit ac / restituit
Inschrift-Typ
Bauinschrift

Datierung

Phase
Soldatenkaiser
Jahr
235 n. Chr. - 238 n. Chr.
Begründung
Regierungszeit des Maximinus Thrax

Referenzen

Literatur
InscrAqu-02, 02892a; Petraccia Lucernoni, Antichità Altoadriatiche 30, 1987, 119; Lettich, Itinerari Epigrafici Aquileiesi 2003, 8o
Online Literatur
HD007888
EDR077400
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/13421
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-05-09 09:07:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.