Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STARTSEITE SUCHE MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

11936 Altar für Fortuna und Genius Numeri

© Deva - Muzeul Civilizatiei Dacice si Romane, Foto: Ortolf Harl 2010

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Objekt-Typ
Votivaltar
Inschrift-Typ
Votiv / Kultinschrift

Fundort

Fundort
Zlatna (Alba [Judet], Rumänien)
Fundumstände
1966, unter römischen Trümmern, bei Bauarbeiten im Stadtviertel Patranjeni
Antiker Fundort / Provinz
Ampelum, Dacia

Verwahrort

Verwahrort
Deva (Hunedoara [Judet], Rumänien)
Museum
Muzeul Civilizatiei Dacice si Romane
Verwahrumstände
Depot

Objekt

Erhaltung
oben u. an der linken Vorderkante verbr.
Maße
Breite: 050 Höhe: 090 Tiefe: 042
Material
Kalkstein
Inschrift
Fortunae / Reduci et Ge/nio N(umeri) / Aur(elius) Redux / praef(ectus) N(umeri) M(aurorum) H(isp- ?) / d(onum) l(ibens) p(osuit)
Varianten
In der 5. Zeile: H(ispanorum) ? H(ispalensium) ?
Funktion
praefectus numeri
Buchstabenhöhe
6 cm
Paleographie
Asymetrische, flüchtige Kapitalbuchstaben; Ligaturen.

Datierung

Phase
Severisch-Soldatenkaiser
Jahr
201 n. Chr. - 270 n. Chr.

Referenzen

Literatur
Popa - Berciu, Latomus 26, 1967, 1001; iidem, Apulum 7/1, 1968, 407 Abb. 3; Russu, ActaMN 5, 1968, 473; idem, ActaMN 6, 1969, 533; AE 1971, 00383; Noeske, BonnJb 177, 1977, 360 Nr. 35; IDR-03-03-01, 00302; Reuter, Studien zu den numeri des röm. Heeres, BRGK 80, 1999, 506 Nr. 110
Online Literatur
HD011686; EDCS-11300341
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/11936
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Epigraphik

Radu Ardevan

rardevan@gmail.com

Babes-Bolyai Universität, Cluj-Napoca

Letzte Änderung
2020-04-12 16:39:44 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.