Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

11882 Nackter Ephebe

Nr
11882
Objekt-Typ
Statue

Fundort

Fundort
Antequera (Malaga, Andalucia, Spanien)
Fundumstände
Cortijo de la Vega
Antiker Fundort / Provinz
Anticaria, Baetica

Verwahrort

Verwahrort
Antequera (Malaga, Andalucia, Spanien)
Verwahrumstände
Museo Municipal

Objekt

Maße
Höhe: 143
Material
Bronze
Ikonographie
Der bronzene Ephebe ist die Interpretation eines Originals von ca. 450 v. Chr., die im 2. Jh. n. Chr. in einer Villenanlage nahe des heutigen Antequera aufgestellt war. Dargestellt ist ein etwa 13-jähriger unbekleideter Junge. Er steht stark ponderiert und hat den Kopf leicht zur rechten Seite geneigt. Die Arme sind vorgestreckt und hielten vermutlich eine Tänie oder ein ähnliches Objekt. Der Kopf ist mit Efeu bekrönt. Er ist im Verhältnis zum Körper unterproportioniert und sitzt auf einem sehr kräftigen Hals. Das breite Gesicht und die buschigen Haarsträhnen sind dem Zeitgeschmack des 2. Jhs. n. Chr. angepaßt, sie waren wahrscheinlich bei dem Original des 5. Jhs. v. Chr. anders gestaltet. Ein vergleichbarer Ephebe, ebenfalls aus Bronze, wurde in der Casa dell’Efebo in Pompeji gefunden und steht heute im Nationalmuseum in Neapel. Die Kopie aus Pompeji wurde in augusteischer Zeit gefertigt und hat mit dem Epheben aus Antequera nur die Körperhaltung gemeinsam.
Kommentar
Vergleichsstücke: Neapel, Museo Nazionale, Inv. Nr. AFP MN 3875

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 200 n. Chr.
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
García Sanz 292 Nr. 5.3.5; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, I.3.5.2 (FA-S 10 033/10)
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/11882
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.