Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

11874 Kopf einer Göttin

Nr
11874
Objekt-Typ
Kopf
Denkmal-Typ
Statue / Statuette
Kommentar
Vergleichsstücke: Jena, Slg. Schott; Kopf der Nyx vom Pergamonfries.

Fundort

Fundort
Andalucia (Spanien)
Antiker Fundort / Provinz
Baetica

Objekt

Erhaltung
Der Kopf ist am Hals gebrochen, Nase und Kinn sind bestoßen.
Maße
Höhe: 024,5
Material
Marmor
Ikonographie
Göttin : Die Haare liegen in kleinen Wellen. Darüber laufen drei Zöpfe von der Stirn nach hinten, zwei weitere liegen quer unter den drei oberen. Die Enden der Zöpfe sind im Nacken und auf dem Kopf kunstvoll zusammengesteckt. Eine Zangenlocke fällt in die Stirn. Das Gesicht hat feine, idealisierte Züge, die sich auf die Gesichtsmitte konzentrieren. Die Augen stehen eng beisammen, Nase und Mund sind klein und zierlich.

Datierung

Phase
Hadrianisch
Begründung
nach Franz frühhadrianisch

Referenzen

Literatur
A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, I.2.10.2 (FA-S 10 024/12)
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/11874
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-12-19 18:58:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.