Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

11015 Bauinschrift der aedes fabrum

© Piso Ioan, Cluj, National History Museum of Transylvania

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
11015
Objekt-Typ
Bauquader
Denkmal-Typ
Architektur

Fundort

Fundort
Sarmizegetusa (Gradiste, Varhely) (Hunedoara [Judet], Rumänien)
Fundumstände
1877 auf dem forum vetus
Antiker Fundort / Provinz
Sarmizegetusa / Ulpia Traiana, Dacia

Verwahrort

Verwahrort
Lugoj (Timis, Rumänien)
Museum
Muzeul de Istorie, Etnografie si Arta Plastica Lugoj
Verwahrumstände
Inventarnummer
527

Objekt

Erhaltung
guter Erhaltungszustand
Maße
Breite: 030 Höhe: 031 Tiefe: 029
Material
Marmor (Steinbruch von Bucova)
Inschrift
Tib(erius) Cl(audius) Ianuarius /Aug(ustalis) col(oniae) patr(onus) dec(uriae) I / picturam porticus / et accubitum item / Cl(audius) Verus filius eius / ob honorem dupli / proporticum et culi/nam et frontalem / ex suo fecerunt.
Inschrift-Typ
Bauinschrift
Funktion
Augustalis coloniae
Buchstabenhöhe
2-2,5 cm
Paleographie
Kapitalschrift
Kommentar
Es geht um die Einrichtung der aedes fabrum.

Datierung

Phase
Antoninisch
Jahr
183 n. Chr. - 192 n. Chr.
Begründung
Aus architektonischen und epigraphischen Gründen; siehe Nr. 10900 und 10901.

Referenzen

Literatur
CIL 03, 07960; Dessau 5548; IDR-03-02, 00013; I. Piso, Le forum vetus de Sarmizegetusa, Ep. 36.
Online Literatur
EDCS-28400645; HD045676
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/11015
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Epigraphik

Ioan Piso

piso_ioan@yahoo.com

Ehemals Direktor des National History Museum of Transsylvania und Professoer für Alte Geschichte an der Universität von Cluj-Napoca

Letzte Änderung
2020-04-06 18:54:25 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.