Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

 

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

628 Grabstele des Titus Flavius Bardus

Nr
628
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Wien I (Wien [Bundesland], Österreich)
Fundumstände
Stallburg 1559, nach 1588 Sammlung H. Beck in Ebreichsdorf
Antiker Fundort / Provinz
Vindobona, Pannonia Superior

Verwahrort

Verwahrumstände
verschollen

Objekt

Material
Stein
Ikonographie
Im Hauptbild zwischen Säulen Kranz mit Tänien, darin Adler mit ausgebreiteten Flügeln über Fisch. Darunter Calo mit Lanze und Pferd.
Inschrift
T(iti) Fl(avii) Bardi v/eter(ani) alae I Fl(aviae) / Aug(ustae) Brit(annicae milliariae) / c(ivium) R(omanorum) Lici(nius) / Memor fr/atri suo pos(u)it
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
veteranus alae
Errichter
frater
Kommentar
Zeichnungen von Jupp, Clusius und Lautensack nicht übereinstimmend. Im CSIR Lautensack. Name T.Fl.Barbi auf der Zeichnung bei Lazius unwahrscheinlich.

Datierung

Phase
Flavisch
Jahr
96 n. Chr. - 101 n. Chr.
Begründung
Stationierung der Ala in Vindobona

Referenzen

Literatur
CIL 03, 04575; Schober, Grabst. Nr. 121; CSIR Vindobona 31; Vindobona 1977, 194 Kat. Nr. S 80; Lõrincz 2001, Nr. 57; Mosser, Fundort Wien 8, 2005, 147 Abb. 11
Online Literatur
EDCS-28800133; HD074092
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/628
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Epigraphik

József Beszédes

beszedesjozsef@windowslive.com

Aquincumi Múzeum, Budapest

Letzte Änderung
2020-05-01 13:53:30 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.