Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

13237 Grabstele des Quintus Canius Restitutus

Nr
13237
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Mehadia (Caras - Severin, Rumänien)
Fundumstände
1987 in den Ruinen der gotischen Kirche, als Tischplatte verwendet
Antiker Fundort / Provinz
Ad Mediam, Dacia

Verwahrort

Verwahrort
Resita (Caras - Severin, Rumänien)
Verwahrumstände
Museum

Objekt

Erhaltung
zerbrochen, Oberteil fehlt
Maße
Breite: 098 Höhe: erh 247 Tiefe: 022
Material
Marmor
Ikonographie
Über dem profiliert gerahmten Schriftfeld Kranz mit Innenrosette. Profilierter Rahmen bildet Dreiviertelkreis, in den seitlichen Zwickeln je ein Baum (?), auf dem linken Rest eines Vogels.
Inschrift
D(is) M(anibus) / Q(uinto) Canio / Q(uinti) f(ilio) Cl(audiae) Celeiae / Restituto / vet(erano) leg(ionis) / XIII dec(urioni) col(oniae) Sar(mizegetusae) / vix(it) an(nos) LXXX / Canius Respectus et / Cania Atticil(l)a fili(i) / item Ulpia Admata / co(n)iun(x) posuer(unt) b(ene) m(erenti)
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
veteranus legionis, decurio coloniae
Errichter
filii, coniux

Datierung

Phase
Antoninisch
Begründung
nach Piso um 140 n.Chr.

Referenzen

Literatur
AE 1999, 01304; Piso, Festschrift D. Knibbe 1999, 379; AE 2004, +01181
Online Literatur
EDCS-16100743; HD012680
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/13237
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2020-04-29 17:20:27 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.