Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

12712 Relief mit zwei Kriegern

Nr
12712
Objekt-Typ
Relief
Kommentar
Vergleichsstücke: Louvre, Census-Relief vom sog. Altar des Domitius Ahenobarbus (siehe M. Torelli, Typology and Structure of Roman Historical Reliefs 1982, 5 – 25)

Fundort

Fundort
Osuna (Sevilla, Andalucia, Spanien)
Antiker Fundort / Provinz
Urso, Baetica

Verwahrort

Verwahrort
Madrid (Madrid, Spanien)
Museum
Museo Arqueológico Nacional Madrid

Objekt

Maße
Breite: 058 Höhe: 057 Tiefe: 013
Material
Kalkstein
Ikonographie
Die Reliefplatte zeigt deutlich sowohl iberische als auch römische Elemente. Einer der Krieger steht mit weit auseinandergesetzten Beinen über dem zweiten, der am Boden auf dem Rücken liegt. Auch diese beiden Figuren haben blockhaft gestaltete Körper, noch deutlicher wird der Rückgriff auf die Formsprache der iberischen Kunst jedoch in der Gestaltung der Gewänder. Insbesondere die Falten des Gewandes des am Boden liegenden Kriegers sind in sorgsam parallel liegende Streifen geordnet, die jeder natürlichen Bewegung widersprechen. Der stehende Krieger ist durch seine Kleidung als römischer Soldat gekennzeichnet. Er trägt einen Panzer, von dem noch der untere Saum erhalten ist, und seine Beine sind mit Schienen geschützt. Ein vergleichbarer Panzersaum mit dünnen überlappenden Lederstreifen ist an der Rüstung des Mars rechts neben dem Altar auf dem Census-Relief des sog. Altars des Domitius Ahenobarbus zu sehen. Ein weiterer Hinweis auf die Identitäten der beiden Figuren ist der kleine Rundschild, den der gefallene Krieger zu seiner Verteidigung in die Höhe streckt. Er wurde von A. García y Bellido als caetra identifiziert, jener Schild, mit dem die einheimischen Truppen im Bürgerkrieg Caesars gegen Pompeius ausgestattet wurden. Aufgrund dieser Deutung des kleinen Schildes als caetra datierte García y Bellido den Reliefzyklus auf die Jahre unmittelbar nach Ende des Bürgerkrieges. Auch wenn dieser Datierung in republikanische Zeit stilistisch nicht zu widersprechen ist, ist eine Verkettung des Reliefzyklus mit diesem historischen Ereignis nicht zwingend;

Datierung

Phase
Spätrepublikanisch
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
García y Bellido 1966, 426 Nr. 22 Abb. 7; García y Bellido 1943, 127 – 128 Nr. 17 Taf. 34; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, V.7
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/12712
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-10-24 16:49:46 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.