Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

12610 Aedicula mit Göttin

Nr
12610
Objekt-Typ
Votivaedicula

Fundort

Fundort
Tajo Montero (Sevilla, Andalucia, Spanien)
Antiker Fundort / Provinz
Baetica

Verwahrort

Verwahrort
Madrid (Madrid, Spanien)
Museum
Museo Arqueológico Nacional Madrid

Objekt

Maße
Breite: 054 Höhe: 054 Tiefe: 013
Material
Marmor
Ikonographie
Dargestellt ist ein Gebäude, das aus zwei korinthischen Säulen und einem Giebel gebildet wird. Im Giebelfeld ist ein Vogel zu sehen. Unter dem Giebeldach steht eine unbekleidete Göttin. Die Haare fallen vom Mittelscheitel aus in langen Wellen bis auf die Brust. Die Gesichtszüge sind stark zusammengeschoben, das Gesicht ist unterproportioniert. Die Arme der Figur sind zu beiden Seiten leicht nach außen gestreckt. Auf ihrer linken Seite, noch innerhalb des Gebäudes, ist eine Palme zu sehen. Auf der rechten Seite befand sich ein Gegenstand, der jedoch fast vollständig verloren ist. Die Stele wurde zusammen mit zwei weiteren Grabstelen (VI.1.4 = Nr. 12608 und 5 = Nr. 12609) und der Inschrift ANNIA SEPTVMA VOTUM ANIMO LIBENS SO(L)VIT (CIL 02-05, 00961) gefunden;

Datierung

Jahr
100 n. Chr. - 200 n. Chr.
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
García y Bellido 1949, 388 - 389 Nr. 392 Taf. 277; García y Bellido 1943, 173 Nr. 32 Taf. 48; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, VI.1.6
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/12610
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.