Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

12115 Sitzender Pan

Nr
12115
Objekt-Typ
Statuette
Kommentar
Vergleichsstücke: Göttingen, Slg. Wallmoden; Hannover, Kestner Museum; Pan aus Arcos de la Frontera (I.3.4.2), Slg. Capote

Fundort

Fundort
Santi Ponce (Sevilla, Andalucia, Spanien)
Antiker Fundort / Provinz
Italica, Baetica

Verwahrort

Verwahrort
Madrid (Madrid, Spanien)
Museum
Museo Arqueológico Nacional Madrid
Inventarnummer
2.716

Objekt

Maße
Höhe: 032
Material
Marmor
Ikonographie
Pan : Der bocksbeinige Gott hockt auf einem Felsen, im linken Arm hält er eine in die Nebris gehüllte Amphore, dessen Mündung als Wasserdurchlaß dient. Sein Körper ist in unterschiedliche Richtungen geschoben, der Kopf liegt auf der hochgezogenen linken Schulter, die Beine sind angewinkelt und in den Füßen verschränkt, der rechte Arm ist stark angewinkelt. In dieser interessanten Variante des Pan hält der Gott die Amphore so, wie er dem Mythos nach das Dionysoskind auf seinem Schoß hält. Die angewendete Bohrtechnik spricht für eine Datierung dieser Statue in flavische Zeit, das Original ist eine Schöpfung des Hellenismus. Eine zweite, vermutlich ebenso flavische, Kopie dieses Typus stammt aus Rom und ist in der Sammlung Wallmoden in Göttingen aufbewahrt. Bezeichnenderweise stehen sich bereits in flavischer Zeit das Stück aus Italica und seine in Rom gefundene Parallele sehr nahe. M. L. Loza bezeichnete den Pan als das Werk eines lokalen Bildhauers, sollte diese Vermutung zutreffend sein, ist diese Skulptur eines der frühesten Beispiele für die Nähe baetischer dekorativer Plastik zu stadtrömischen Werken. Eine weitere, allerdings antoninische, Kopie dieses Pan (I.3.4.2) wurde in Arcos de la Frontera (Prov. Cádiz) gefunden.

Datierung

Phase
Flavisch
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
León 160 – 161 Nr. 53 Abb. S. 161; M. L. Loza, La decoración escultórica de fuentes en Hispania (1993) 245ff. (non vidi); Niemeyer 388 Taf. 186 b; García Sanz 303 – 304 Nr. 8.2.4; H. Wrede, Pan und das Lederhalfter, RM 93, 1986, 190 – 203; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, I.3.4.1
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/12115
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.