Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

12015 Diana

Nr
12015
Objekt-Typ
Statue
Kommentar
Vergleichsstücke: Paris, Louvre, MA 3435; Berlin, Staatliche Museen, Inv. Nr. 6347; zum Typus siehe LIMC II, 1 (1984) 803 – 804 s. v. Artemis/Diana (Simon)

Fundort

Fundort
Santi Ponce (Sevilla, Andalucia, Spanien)
Fundumstände
1900 im Theater
Antiker Fundort / Provinz
Italica, Baetica

Verwahrort

Verwahrort
Sevilla (Sevilla, Andalucia, Spanien)
Museum
Museo Arqueológico Provincial Sevilla
Inventarnummer
Gral. 807, Reg. E. 2.958

Objekt

Erhaltung
erhalten bis auf den linken Unterarm und die rechte Hand, aber mehrfach gebrochen und bestoßen.
Maße
Höhe: 234
Material
Marmor
Ikonographie
Diana : Der rechte Arm ist erhoben und angewinkelt, der linke hing am Körper herab. Eine Hand hielt vermutlich den Bogen. Der im Gegensatz zur lebendig gestalteten Kleidung fast ausdruckslos wirkende Kopf ist mit einem Diadem bekrönt. Die Kleidung ist mit großer Sorgfalt wiedergegeben, die Füße stecken in geschnürten hohen Fellstiefeln. Über der Baumstammstütze zur linken Seite hängt ein Kalbsfell.
Die Diana gehört zum Typus der sog. Artemis vom Lateran, der sich an einem späthellenistischen Vorbild aus dem griechischen Osten orientiert, welches in der Kaiserzeit oft kopiert wurde. Allerdings weist diese Diana-Statue eine Abweichung von dem Typus auf, das linke Bein ist hier das Spielbein, über dem die Falten des Gewandes glatt aufliegen, während bei anderen Kopien, so besonders deutlich bei der Diana im Louvre in Paris und der in den Staatlichen Museen in Berlin, sich das rechte Bein deutlich unter den Falten abzeichnet. Auch bei der Statue der Diana I.2.2.2 (Nr. 11855) ist diese Besonderheit zu beobachten.

Datierung

Phase
Hadrianisch
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
León 126 – 129 Nr. 40 Abb. S. 127 – 129 (mit ausführlicher Literaturliste); Niemeyer 368 Taf. 155; Fernández Chicarro – Fernández Gómez 93; García y Bellido 1960, 149 – 150 Taf. 40; M. Floriani Squarciapino, Bd’A 38, 1953, 108 Abb. 7; García y Bellido 1949, 146 Nr. 155 Taf. 116 – 117; Hispania Antiqua. Denkmäler der Römerzeit 1993, 368 Taf, 155, 157; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, I.2.2.1
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/12015
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.