Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

12007 Kauernde Aphrodite

Nr
12007
Objekt-Typ
Statue

Fundort

Fundort
Cordoba (Andalucia, Spanien)
Fundumstände
Calle Amparo 5 y 7
Antiker Fundort / Provinz
Corduba, Baetica

Objekt

Erhaltung
Das Stück ist erhalten bis auf die Arme, das Gesicht ist stark verrieben
Maße
Breite: 040 Höhe: 089
Material
Marmor
Ikonographie
Die Ansichtsseite der Göttin ist sehr genau beobachtet, besonders in Details wie den fein gearbeiteten Zehen. Der Rücken ist dagegen flach und fast langweilig. Die Frisur wird von einer Schleife zusammengehalten. Der Mund ist leicht geöffnet, darin sind die Zähne angegeben. Die tiefen Unterbohrungen in den Haarlocken weisen die kauernde Aphrodite als eine Kopie aus antoninischer Zeit aus. Es ist durchaus wahrscheinlich, daß sie, wie auch eine weitere Kopie aus den Thermen der Villa Hadriana, in einem mit Wasser im Zusammenhang stehenden Gebäude wie einem Nymphäum oder ebenfalls einer Thermenanlage aufgestellt war. Sie ist eine gute, sichere Kopie der Aphrodite des Doidalsas von Bithynien, die um 250 v. Chr. geschaffen wurde. Die Aphrodite aus Córdoba ist begleitet von einem Schwan mit sorgfältig gearbeiteten Federn, der zu ihrer linken Seite sitzt. Die Beifügung des Schwans unterscheidet sie von anderen Kopien, die die Aphrodite entweder alleine oder in Begleitung eines Eros zeigen.
Kommentar
Vergleichsstücke: Rom, Thermenmuseum (J. Raeder, Die statuarische Ausstattung der Villa Hadriana bei Tivoli 1983, 72f. Nr. I 55)

Datierung

Phase
Antoninisch
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
L. Aparicio Sánchez, Una replica de "Afrodita agachada" en Córdoba, Anales de Arqueología Cordobesa 5, 1994, 181 – 198; M. Loza Azuaga, Estatuas-fuentes romanas de Colonia Patricia Corduba, Anales de Arqueología Cordobesa 4, 1994, 141 – 158; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, I.2.1.3; Zu Doidalsas : A. Linfert, AM 84, 1969, 158ff.; H. Kyrieleis, AntPl 12, 1973, 136 Anm. 18. A. Linfert, Kunstzentren hellenistischer Zeit 1976, 100
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/12007
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2020-05-23 20:01:15 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.