Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

11878 Satyr

Nr
11878
Objekt-Typ
Statuette

Fundort

Fundort
Nescania (Malaga [Provincia], Andalucia, Spanien)
Antiker Fundort / Provinz
Baetica

Verwahrort

Verwahrort
Malaga (Malaga [Provincia], Andalucia, Spanien)
Museum
Museo Arqueológico Provincial Malaga
Inventarnummer
253

Objekt

Erhaltung
rechter Arm, linker Unterarm, beide Unterschenkel fehlen
Maße
Höhe: 069
Material
Marmor
Ikonographie
Der Satyr steht aufrecht, sein Blick ist jedoch nach links unten gerichtet. Der rechte Arm war erhoben und hielt wahrscheinlich einen Gegenstand, der linke Arm hängt eng am Körper herab. Das Haar steht aufrecht in dicken, kurzen Strähnen, die mit groben, tiefen Bohrfurchen durchzogen sind. Auch die Augen sind gebohrt. Die grobe Haarbehandlung steht im Kontrast zu den feinen Gesichtszügen, die insbesondere um die breite Nase und den leicht geöffneten Mund herum lebendig wiedergegeben sind. Die Ausführung der Bohrungen spricht für eine Datierung in severische Zeit. Wahrscheinlich ist der Satyr aus Nescania nach dem hellenistischen Vorbild des Satyrs mit einem Panther, der sich über ein Traubenbüschel duckt, gearbeitet. O. García Sanz brachte ihn mit der ebenfalls hellenistischen Gruppe Aufforderung zum Tanz in Verbindung, deren Satyr zwar in den Körperformen nicht dem aus Nescania entspricht, aber in ihren römischen Kopien in der Tat Aufstellung im gleichen Ambiente fand wie der Satyr mit Panther.
Kommentar
Vergleichsstücke: Florenz, Uffizien, Inv. Nr. 220 (Satyr der Gruppe Aufforderung zum Tanz); P. Gauckler, Musée de Cherchel (1895) 122f. Taf. X 2 (Satyr mit Panther).

Datierung

Phase
Severisch
Begründung
nach Franz

Referenzen

Literatur
Niemeyer 387 – 388 Taf. 186 c; García Sanz 301 Nr. 8.1.8; García y Bellido 1949, 99 – 100 Nr. 87 Taf. 75; A. Franz, Marmorplastik der römischen Kaiserzeit in der Provinz Baetica, Diss. Hamburg 2001, I.3.2.8 (FA-S 10 030/1)
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/11878
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Angelika Franz

mail@angelika-franz.net

Hamburg

Letzte Änderung
2016-10-21 14:18:06 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.