Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN SAMMLUNGEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

11393 Quadratischer Ziegel mit Kursivinschrift

Nr
11393
Objekt-Typ
Ziegel

Fundort

Fundort
Gherla (Cluj [Judet], Rumänien)
Fundumstände
Bei den Ausgrabungen von 1890 im römischen Kastell, "in den Thermen".
Antiker Fundort / Provinz
Dacia

Verwahrort

Verwahrort
Gherla (Cluj [Judet], Rumänien)
Museum
Muzeul Gherla

Objekt

Maße
Breite: 027,2 Höhe: 027,2 Tiefe: 004,5
Material
Ton
Inschrift
Terentius Fegel / Titus Deci Bitus / LOS CAIIVS GEMEL / T A MARCIANVS / A B C D E F G H I K L M / N O P Q R S T V X Y Z
Varianten
N. Gudea (1987) liesst in Z. 1. "Terentius fecet", und in Z. 3. "Semel".
Inschrift-Typ
Graffito
Paleographie
Kursivschrift

Datierung

Phase
Antoninisch
Begründung
Form der Namen

Referenzen

Literatur
CIL 03, 00294*; Ornstein, Zur Ehrenrettung eines Fundes aus der Römerzeit, Gherla, 1904; Finály, ArchÉrt 26, 1906, 38 Nr. V; Russu, ActaMN 1, 1964, S. 480 Nr. 10; Gudea, ActaMP 11, 1987, 101 Nr. 33; AE 2010, 01365
Online Literatur
EDCS-37200091; HD072086
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/11393
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Epigraphik

Radu Ardevan

rardevan@gmail.com

Babes-Bolyai Universität, Cluj-Napoca

Letzte Änderung
2020-05-23 19:00:57 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.