Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

30226 Grabaltar des Bato

© Epigraphische Datenbank Clauss/Slaby - EDCS

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
30226
Objekt-Typ
Grabaltar

Fundort

Fundort
Caorle (aus Iula Concordia verschleppt ?) (Venezia [Provincia], Veneto, Italien)
Antiker Fundort / Provinz
Iulia Concordia, Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Portogruaro (Venezia [Provincia], Veneto, Italien)
Museum
Museo Nazionale Concordiese
Verwahrumstände
Depot ? (2018 nicht gesehen)
Inventarnummer
8711

Objekt

Erhaltung
vertikal zerschnitten, Fehlstell in der Inschriftseite, Nebenseiten stark verwittert, Oberseite tlw. abgebr.
Maße
Breite: 053 Höhe: erh 078 Tiefe: 055
Material
Kalkstein
Ikonographie
An den Ecken vorn Säulen mit Spiralkanneluren, hinten glatte Pilaster. Auf den Nebenseite mythische Figur (Attis).
Inschrift
Bato La[e]dionìs f(ilius) / de libur[na] Clupeo / t(estamento) [f]ieri i(ussit) / Paius Ve[r]zonis f(ilius) / de Marte / bic[r]ota / v(ivus) f(ecit) s[ibi] et suis /
lib(ertis) lib(ertabus)q(ue)
Varianten
Batolae Dionis f(ilio) /
Inschrift-Typ
Grabinschrift

Datierung

Jahr
1 n. Chr. - 50 n. Chr.

Referenzen

Literatur
CIL 05, 01956; F. Broilo, Iscrizioni Lapidarie Latine del Museo Nazionale Concordiese di Portogruaro, I, Roma 1980, 62 nr. 25; G. Lettich, Iscrizioni romane di Iulia Concordia (sec. I a.C.-III d.C.) 1994, 152 nr. 65
Online Literatur
EDR097825; EDCS-04201012
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/30226
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Datensatz erstellt
2019-01-13 14:45:23 UTC
Letzte Änderung
2019-02-24 10:16:38 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.