Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

15803 Grabstele des Caius Tutius

1 2 3

1 © Corpus Inscriptionum Latinarum - CIL, Foto: Kresimir Matijevic 2006

2 3 © siehe CSIR Deutschland II 5

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
15803
Objekt-Typ
Stele

Fundort

Fundort
Mainz (Rheinland-Pfalz, Deutschland)
Fundumstände
vor 1766 auf dem römischen Friedhof von Zahlbach (?)
Antiker Fundort / Provinz
Mogontiacum, Germania Superior

Verwahrort

Verwahrort
Mannheim (Baden-Württemberg, Deutschland)
Museum
Reiss-Engelhorn-Museum
Inventarnummer
Haug 40

Objekt

Erhaltung
Relief abgerieben
Maße
Breite: 064 Höhe: 140 Tiefe: 028
Material
Kalkstein
Ikonographie
Gerahmter Giebel mit Schale, darunter Bildnische zwischen glatten Pilastern. Galoppierender Reiter (Soldat) mit Hosen nach rechts. Waffen: Panzer, Gürtel mit Schwert, in der erhobenen Rechten Speer, hinter dem Kopf Schildrand. Inschrift in tabula ansata.
Inschrift
C(aius) Tutius Mani f(ilius) / Dans(ala) eq(ues) ex co(horte) / IIII T<hr=RH>ac(um) an(norum) XXX / st(ipendiorum) X h(ic) s(itus) e(st) posu(it) / Bitus Stac(i?) f(ilius) ex / testamento
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
eques cohortis
Errichter
heres

Datierung

Phase
Tiberisch
Jahr
14 n. Chr. - 37 n. Chr.
Begründung
nach Boppert

Referenzen

Literatur
CIL 13, 07050; Boppert, CSIR Deutschland II 5 Nr. 28
Online Literatur
EDCS-11001111
HD056272
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/15803
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2018-06-05 15:03:58 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.