Ubi Erat Lupa

Ubi Erat Lupa

Bilddatenbank zu antiken Steindenkmälern

STEINDENKMÄLER MUSEEN FOTOGRAFEN KARTEN ÜBER LUPA

14644 Grabmal des - Minucius Lorarius

© Padova - Museo Civico, Foto: Ortolf Harl 2008

Diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet werden. Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie eines dieser Bilder verwenden wollen. Beachten Sie auch die Seite über Bildrechte und Bildbestellungen.

Nr
14644
Objekt-Typ
Denkmal-Typ
Grabaedicula

Fundort

Fundort
Padova (Veneto, Italien)
Fundumstände
via Tiepolo
Antiker Fundort / Provinz
Patavium, Venetia et Histria (Regio X)

Verwahrort

Verwahrort
Padova (Veneto, Italien)
Museum
Museo Civico agli Eremitani

Objekt

Erhaltung
zerbrochen, linke obere Ecke fehlt, bestoßen
Maße
Breite: 095 - 100 Höhe: 236 Tiefe: 056 - 072
Material
Kalkstein
Ikonographie
Gesondert gearbeiteter Giebelblock, Giebelfeld leer, auf dem Architrav Inschrift. Rechteckige Bildnische mit glatten Pilastern. Stehende Ganzfigur eines bartlosen Soldaten (Offizier, centurio) mit Waffen. Kurze gegürtete Tunica, Mantel um beide Schultern vorn mit Scharnierfibel zusammengehalten, am Gürtel hängender Dolch, in der Linken (mit Fingerring) Schwert (gladius), in der Rechten Stock (vitis), Schuhe mit Überschlag;
Inschrift
[- Mi]nucio T(iti) f(ilio) Lorario c[e]ntur(ioni) in / [leg(ione)] Martia Terti[---] / [--- fe]cit ide(mque) r()
Inschrift-Typ
Grabinschrift
Funktion
centurio legionis

Datierung

Jahr
25 v. Chr. - 0
Begründung
nach Pflug

Referenzen

Literatur
AE 1982, 00395; Pflug, Römische Porträtstelen in Oberitalien 1989, 231 Nr. 191; C. Franzoni, Habitus atque habitudo militis. Monumenti funerari di militari nella Cisalpina romana, Rom 1987 Nr. 26
Online Literatur
HD001912
EDR078695
Zitat
F. und O. Harl, Ubi Erat Lupa, http://lupa.at/14644
QR Code
QR Code für dieses Denkmal anzeigen

Bearbeitung des Datensatzes

Archäologie

Friederike Harl

friederike.harl@aon.at

Ubi Erat Lupa

Letzte Änderung
2017-05-09 09:07:42 UTC

Über Ergänzungen und Korrekturen freut sich Friederike Harl friederike.harl@aon.at.